Across China: Handel zwischen China und Russland durch die Linse einer chinesischen Familie

HARBIN, 19. Juni (Xinhuanet) -- Nach einem Sommerregen mag es Qiu Xianglin seine Kamera zu nehmen und einen Spaziergang entlang des Flusses Heilongjiang zu unternehmen, der als Grenze zwischen China und Russland dient. Falls sich ein Regenbogen über den Fluss zwischen der chinesischen Stadt Heihe und der russischen Stadt Blagoveshchensk erstreckt, ist er über Tage hinweg begeistert. „Weil es eines meiner schönsten Bilder in meinem Herzen ist“, sagte der 74-jährige Qiu, der einst Chef-Fotojournalist der Heihe Daily war, bevor er in Rente ging. 40 Jahre lang nahm er die Veränderungen der Wirtschafts- und Handelskooperation zwischen China und Russland auf, was in über 100.000 angenommene Fotos resultierte. „Wassermelonen im Austausch für chemische Düngemittel“ ist eines seiner berühmtesten Werke. Es wurde im September 1987 aufgenommen, kurz nachdem der Handel durch den Hafen von Heihe wiederaufgenommen wurde. „Unsere Seite tauschte 208 Tonnen an Wassermelonen für über 300 Tonnen an dringend benötigten Düngemittel von ihnen ein“, sagte er. Im Laufe der Jahre gab es viel Handel zwischen den beiden Seiten und Qiu erlebte viel davon aus erster Hand. „Heihes Mensch-zu-Mensch-Austausch mit der UdSSR war die dynamischste, ein Bild, welches Sie niemals an einem anderen chinesischen Ort sehen könnten”, sagte Qiu. „Die Hauptstraße war voll mit Händlern auf Rädern, die Sportbekleidung mit den Sowjets für Mäntel aus Wolle eingetauscht haben.“ Chinas Produkte der Leichtindustrie, wie zum Beispiel Kleidung, Schuhe und Hüte waren sehr beliebt auf der anderen Seite, während die sowjetischen Leder- und Metallprodukte die Herzen der Chinesen gewonnen haben. Um den Bedürfnisse beider Seiten gerecht zu werden, wurde die erste Wirtschafts- und Handelsmesse zwischen China und der UdSSR sowie anderer osteuropäischer Länder durch das ehemalige Ministerium für Außenhandel und Wirtschaftskooperation (jetzt: Handelsministerium) und der Provinzregierung von Heilongjiang in Harbin im Jahr 1990 abgehalten. „Tauschhandel war im Grunde der hauptsächliche Modus des Geschäftshandels, welches der Vorläufer der Internationalen Handelsmesse von Harbin war“, sagte Qiu, der viele Bilder von der Veranstaltung aufnahm. „Drei Männer mittleren Alters, mit ihren am Rücken umschlungene Händen, während sie sich nach vorne beugen, um sich auf die Handwerke zu konzentrieren, die aus Birke hergestellt wurden”, ist ein Foto, welches auf der 23. Internationalen Handelsmesse von Harbin im Jahr 2012 aufgenommen wurde, und der Fotograf war Qiu Qilong, der Sohn von Qiu Xianglin. Nach der Auflösung der Sowjetunion durchlief die Internationale Handelsmesse von Harbin zahlreiche Veränderungen, bevor sie ihre endgültige Form mit einem Fokus auf Russland einnahm. Qiu Qilong folgte dem Weg seines Vaters, und fotografierte die Internationale Handelsmesse von Harbin weiterhin jedes Jahr. Im Jahr 2014 wurde die 25. Internationale Handelsmesse von Harbin zur China-Russland-Expo aufgewertet. Ebenfalls in diesem Jahr, verabschiedete sich der 19-jährige Qiu Guodong von seiner Heimatstadt Heihe, um für ein Studium am Heilongjiang Institut für Technologie nach Harbin zu ziehen. Unter dem Einfluss seines Vaters und seines Großvaters, nahm Qiu die „China-Russland-Freundschaft“ auf, seitdem er ein Kind war. Fließend in Russisch, besaß er ein besonderes Gefühl gegenüber dem Land. „Mein Vater sprach oft mit mir darüber, wie die Handelsmesse ausgesehen hatte, aber sie in Person zu sehen, war etwas völlig anderes.“ Das Betreten des internationalen Messezentrums von Harbin, wo die laufende vierte Expo abgehalten wird, hinterließ einen großen Schock in ihm. Ein Modell von Chinas bemanntem U-Boot Jiaolong, ein unbenanntes Flugzeug, Nanotechnologie, Graphen, solch hochtechnologischen Ausstellungsstücke veränderten seine Vorstellung über die chinesisch-russische Kooperation. Er unternahm sogar Forschungen über den grenzüberschreitenden E-Commerce zwischen China und Russland. „Hochschulstudenten werden ermutigt, ihre eigenen Geschäfte zu gründen, und ich denke, dass meine Heimatstadt einige Vorteile genießt“, sagte er. Die diesjährige Expo, welche am Donnerstag öffnete, zielt ebenfalls darauf ab, die gemeinsame Basis für den Aufbau der „Gürtel und Straße“-Initiative und der Eurasischen Wirtschaftsunion zu erweitern. Händler und Regierungsbeamte aus 74 Ländern und Regionen nahmen teil. Nach einem weiteren Sommerregen, begibt sich Großvater Qiu wie immer auf einen Spaziergang entlang des Flusses Heilongjiang, und obwohl sich kein Regenbogen in Sicht befindet, zückt er erneut seine Kamera, um eine Brücke zu fotografieren, die derzeit aufgebaut wird. Sie wird Heihe und Blagoveshchensk miteinander verbinden und die beiden Partnerstädte noch enger zusammenbringen. (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
Xinhuanet Deutsch

Across China: Handel zwischen China und Russland durch die Linse einer chinesischen Familie

GERMAN.XINHUA.COM 2017-06-19 16:50:46
HARBIN, 19. Juni (Xinhuanet) -- Nach einem Sommerregen mag es Qiu Xianglin seine Kamera zu nehmen und einen Spaziergang entlang des Flusses Heilongjiang zu unternehmen, der als Grenze zwischen China und Russland dient. Falls sich ein Regenbogen über den Fluss zwischen der chinesischen Stadt Heihe und der russischen Stadt Blagoveshchensk erstreckt, ist er über Tage hinweg begeistert. „Weil es eines meiner schönsten Bilder in meinem Herzen ist“, sagte der 74-jährige Qiu, der einst Chef-Fotojournalist der Heihe Daily war, bevor er in Rente ging. 40 Jahre lang nahm er die Veränderungen der Wirtschafts- und Handelskooperation zwischen China und Russland auf, was in über 100.000 angenommene Fotos resultierte. „Wassermelonen im Austausch für chemische Düngemittel“ ist eines seiner berühmtesten Werke. Es wurde im September 1987 aufgenommen, kurz nachdem der Handel durch den Hafen von Heihe wiederaufgenommen wurde. „Unsere Seite tauschte 208 Tonnen an Wassermelonen für über 300 Tonnen an dringend benötigten Düngemittel von ihnen ein“, sagte er. Im Laufe der Jahre gab es viel Handel zwischen den beiden Seiten und Qiu erlebte viel davon aus erster Hand. „Heihes Mensch-zu-Mensch-Austausch mit der UdSSR war die dynamischste, ein Bild, welches Sie niemals an einem anderen chinesischen Ort sehen könnten”, sagte Qiu. „Die Hauptstraße war voll mit Händlern auf Rädern, die Sportbekleidung mit den Sowjets für Mäntel aus Wolle eingetauscht haben.“ Chinas Produkte der Leichtindustrie, wie zum Beispiel Kleidung, Schuhe und Hüte waren sehr beliebt auf der anderen Seite, während die sowjetischen Leder- und Metallprodukte die Herzen der Chinesen gewonnen haben. Um den Bedürfnisse beider Seiten gerecht zu werden, wurde die erste Wirtschafts- und Handelsmesse zwischen China und der UdSSR sowie anderer osteuropäischer Länder durch das ehemalige Ministerium für Außenhandel und Wirtschaftskooperation (jetzt: Handelsministerium) und der Provinzregierung von Heilongjiang in Harbin im Jahr 1990 abgehalten. „Tauschhandel war im Grunde der hauptsächliche Modus des Geschäftshandels, welches der Vorläufer der Internationalen Handelsmesse von Harbin war“, sagte Qiu, der viele Bilder von der Veranstaltung aufnahm. „Drei Männer mittleren Alters, mit ihren am Rücken umschlungene Händen, während sie sich nach vorne beugen, um sich auf die Handwerke zu konzentrieren, die aus Birke hergestellt wurden”, ist ein Foto, welches auf der 23. Internationalen Handelsmesse von Harbin im Jahr 2012 aufgenommen wurde, und der Fotograf war Qiu Qilong, der Sohn von Qiu Xianglin. Nach der Auflösung der Sowjetunion durchlief die Internationale Handelsmesse von Harbin zahlreiche Veränderungen, bevor sie ihre endgültige Form mit einem Fokus auf Russland einnahm. Qiu Qilong folgte dem Weg seines Vaters, und fotografierte die Internationale Handelsmesse von Harbin weiterhin jedes Jahr. Im Jahr 2014 wurde die 25. Internationale Handelsmesse von Harbin zur China-Russland-Expo aufgewertet. Ebenfalls in diesem Jahr, verabschiedete sich der 19-jährige Qiu Guodong von seiner Heimatstadt Heihe, um für ein Studium am Heilongjiang Institut für Technologie nach Harbin zu ziehen. Unter dem Einfluss seines Vaters und seines Großvaters, nahm Qiu die „China-Russland-Freundschaft“ auf, seitdem er ein Kind war. Fließend in Russisch, besaß er ein besonderes Gefühl gegenüber dem Land. „Mein Vater sprach oft mit mir darüber, wie die Handelsmesse ausgesehen hatte, aber sie in Person zu sehen, war etwas völlig anderes.“ Das Betreten des internationalen Messezentrums von Harbin, wo die laufende vierte Expo abgehalten wird, hinterließ einen großen Schock in ihm. Ein Modell von Chinas bemanntem U-Boot Jiaolong, ein unbenanntes Flugzeug, Nanotechnologie, Graphen, solch hochtechnologischen Ausstellungsstücke veränderten seine Vorstellung über die chinesisch-russische Kooperation. Er unternahm sogar Forschungen über den grenzüberschreitenden E-Commerce zwischen China und Russland. „Hochschulstudenten werden ermutigt, ihre eigenen Geschäfte zu gründen, und ich denke, dass meine Heimatstadt einige Vorteile genießt“, sagte er. Die diesjährige Expo, welche am Donnerstag öffnete, zielt ebenfalls darauf ab, die gemeinsame Basis für den Aufbau der „Gürtel und Straße“-Initiative und der Eurasischen Wirtschaftsunion zu erweitern. Händler und Regierungsbeamte aus 74 Ländern und Regionen nahmen teil. Nach einem weiteren Sommerregen, begibt sich Großvater Qiu wie immer auf einen Spaziergang entlang des Flusses Heilongjiang, und obwohl sich kein Regenbogen in Sicht befindet, zückt er erneut seine Kamera, um eine Brücke zu fotografieren, die derzeit aufgebaut wird. Sie wird Heihe und Blagoveshchensk miteinander verbinden und die beiden Partnerstädte noch enger zusammenbringen. (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
010020071360000000000000011100001363776421
亿万先生