Spotlight: China führt globale Bemühungen bei Ausweitung sauberer Energien an

BEIJING, 12. Juli (Xinhuanet) – Während die Entwicklung sauberer Energie neue Rekorde erreicht, hat China, der weltgrößte Energieinvestor und Innovationszentrum, stärker als erwartete Bemühungen zur Beschleunigung des Prozesses getätigt. Fatih Birol, Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA), lobte am Dienstag Chinas Bemühungen bei der Erforschung und Entwicklung von sauberer Energie und sagte: „China hat wieder einmal die Führung übernommen.“ CHINAS BEITRAG China beendete am Sonntag im Südchinesischen Meer einen 60-tägigen Versuch zur Förderung von Gashydraten, die allgemein als brennbares Eis bekannt sind, was einen Durchbruch bei der Suche nach alternativen Ressourcen für saubere Energien markiert. Es wurde verkündet, dass bei der Exploration über 300.000 Kubikmeter Gas, hauptsächlich Methan, produziert wurden, wobei die durchschnittliche, tägliche Förderung bei über 5.000 Kubikmetern Gas mit hoher Reinheit lag, und die höchste Tagesleistung 35.000 Kubikmeter betrug. China begann im Jahr 1998 mit der Erforschung von brennbarem Eis, da ein Kubikmeter brennbares Eis, eine Art Erdgashydrat, 164 Kubikmeter normalem Erdgas entspricht. „Was wir sehen ist, dass die Erdgasindustrie sich in einer Transformation befindet“, sagte Birol. „Wir sehen mehr und mehr unkonventionelles Gas, das Teil der gesamten Gasmischung wird.“ Die IEA sagte am Dienstag in ihrem Bericht beim 22. World Petroleum Congress, der in Istanbul stattfand, dass China, als weltgrößter Energieinvestor, im letzten Jahr einen Rückgang von 25 Prozent bei Kohlestrominvestitionen erlebt habe und zunehmend von sauberer Stromerzeugung und Netzwerken sowie Investitionen in die Energieeffizienz getrieben werde. Die Agentur erwarte, dass China in einigen Jahren Europa im Bezug auf Investitionen in Energieeffizienz überholen werde, da das asiatische Land Japan als weltweiten Spitzeninvestor bei Energieforschung und Entwicklung im Bezug auf dessen Anteil am BIP ersetzt habe. Währenddessen besagte ein Bericht von BP, dass China die weltweite Spitze bei der Produktion von erneuerbarer Energie erreicht habe. „China dominiert weiterhin das Wachstum erneuerbarer Energien, trägt über 40 Prozent zum globalen Wachstum bei – mehr als die gesamte OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) zusammen – und hat die Vereinigten Staaten letztes Jahr als größten Produzent von erneuerbarer Energie überholt“, sagte der Chefökonom von BP, Spencer Dale, in dem Bericht. Die globale Wasserkraft stieg im Jahr 2016 um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wobei sie in China um über 40 Prozent wuchs, laut der jüngsten statistischen Auswertung der Weltenergie von BP, die am Montag veröffentlicht wurde. Gleichzeitig sei die globale Kernenergie um 1,3 Prozent gestiegen, was 9,3 Mio. Tonnen Öl entspräche, wobei China fast allein zum gesamten Wachstum beigetragen habe, besagte der Bericht. Die Daten von BP zeigten, dass Kohlenstoffemissionen im Jahr 2016 weltweit leicht um 0,1 Prozent gestiegen waren, während die Emissionen in China um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken waren. „Es wird geschätzt, dass Chinas Kohlenstoffemissionen eigentlich schon in den letzten zwei Jahren gefallen sind, nachdem sie in den vorangegangenen 10 Jahren um über 75 Prozent gewachsen sind und einige der Verbesserungen reflektieren strukturelle Faktoren, die wahrscheinlich andauern werden“, sagte Dale. „China ist heute Nummer eins in Bezug auf Wind, Nummer eins hinsichtlich der Solarenergie und Nummer eins bei den Bemühungen zur Energieeffizienz sowie bei Kernenergie“, erzählte Birol Xinhua. GLOBALE ENTWICKLUNG Die Energieinvestitionen auf der ganzen Welt habe im Jahr 2016 1,7 Billionen US-Dollar betragen, was 2,2 Prozent des globalen BIP ausgemacht habe, besagte der Bericht der IEA, in dem angemerkt wurde, dass die Ausgaben im Elektrizitätssektor weltweit erstmals die gemeinsamen Ausgaben für Öl, Gas und Kohleversorgung überstiegen hätten. „Der Anteil der Ausgaben für saubere Energien erreichte 43 Prozent der angebotenen Gesamtinvestitionen, was ein Rekordhoch ist“, besagte der Bericht. Die Ausgaben für Energie seien das zweite Jahr in Folge gesunken, da die steigenden Ausgaben für Energieeffizienz und Elektrizitätsnetzwerke durch einen anhaltenden Rückgang bei vorgelagertem Öl und Gasausgaben mehr als ausgeglichen worden seien, fügte er hinzu. „Unsere Analyse zeigt, dass intelligente Investitionsentscheidungen entscheidender als jemals zuvor sind, um die Energiesicherheit zu bewahren und die Umweltschutzziele zu erfüllen“, sagte Birol in dem Bericht. „Da sich die Öl- und Gasindustrie wieder auf Projekte mit kürzerer Lebensdauer fokussiert, ist der Bedarf die langfristige Angemessenheit der Versorgung im Auge zu behalten wichtiger geworden“, sagte er. Im Bericht wird erwartet, dass die globalen Investitionen in vorgelagertes Öl und Gas sich im Jahr 2017 stabilisieren werden. „Aber ein Aufschwung in den US-Ausgaben für Schiefergestein steht im Kontrast zu der Stagnation beim Rest der Welt, was einen Ölmarkt mit zwei Geschwindigkeiten signalisiert“, merkte er an. „Gleichzeitig transformiert sich die Öl- und Gasindustrie allgemein durch die Lieferung von großen Kosteneinsparungen und die Konzentration auf verstärkte Technologieentwicklung und effiziente Projektabwicklung“, besagte der Bericht. (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
Xinhuanet Deutsch

Spotlight: China führt globale Bemühungen bei Ausweitung sauberer Energien an

GERMAN.XINHUA.COM 2017-07-13 11:07:06
BEIJING, 12. Juli (Xinhuanet) – Während die Entwicklung sauberer Energie neue Rekorde erreicht, hat China, der weltgrößte Energieinvestor und Innovationszentrum, stärker als erwartete Bemühungen zur Beschleunigung des Prozesses getätigt. Fatih Birol, Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA), lobte am Dienstag Chinas Bemühungen bei der Erforschung und Entwicklung von sauberer Energie und sagte: „China hat wieder einmal die Führung übernommen.“ CHINAS BEITRAG China beendete am Sonntag im Südchinesischen Meer einen 60-tägigen Versuch zur Förderung von Gashydraten, die allgemein als brennbares Eis bekannt sind, was einen Durchbruch bei der Suche nach alternativen Ressourcen für saubere Energien markiert. Es wurde verkündet, dass bei der Exploration über 300.000 Kubikmeter Gas, hauptsächlich Methan, produziert wurden, wobei die durchschnittliche, tägliche Förderung bei über 5.000 Kubikmetern Gas mit hoher Reinheit lag, und die höchste Tagesleistung 35.000 Kubikmeter betrug. China begann im Jahr 1998 mit der Erforschung von brennbarem Eis, da ein Kubikmeter brennbares Eis, eine Art Erdgashydrat, 164 Kubikmeter normalem Erdgas entspricht. „Was wir sehen ist, dass die Erdgasindustrie sich in einer Transformation befindet“, sagte Birol. „Wir sehen mehr und mehr unkonventionelles Gas, das Teil der gesamten Gasmischung wird.“ Die IEA sagte am Dienstag in ihrem Bericht beim 22. World Petroleum Congress, der in Istanbul stattfand, dass China, als weltgrößter Energieinvestor, im letzten Jahr einen Rückgang von 25 Prozent bei Kohlestrominvestitionen erlebt habe und zunehmend von sauberer Stromerzeugung und Netzwerken sowie Investitionen in die Energieeffizienz getrieben werde. Die Agentur erwarte, dass China in einigen Jahren Europa im Bezug auf Investitionen in Energieeffizienz überholen werde, da das asiatische Land Japan als weltweiten Spitzeninvestor bei Energieforschung und Entwicklung im Bezug auf dessen Anteil am BIP ersetzt habe. Währenddessen besagte ein Bericht von BP, dass China die weltweite Spitze bei der Produktion von erneuerbarer Energie erreicht habe. „China dominiert weiterhin das Wachstum erneuerbarer Energien, trägt über 40 Prozent zum globalen Wachstum bei – mehr als die gesamte OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) zusammen – und hat die Vereinigten Staaten letztes Jahr als größten Produzent von erneuerbarer Energie überholt“, sagte der Chefökonom von BP, Spencer Dale, in dem Bericht. Die globale Wasserkraft stieg im Jahr 2016 um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wobei sie in China um über 40 Prozent wuchs, laut der jüngsten statistischen Auswertung der Weltenergie von BP, die am Montag veröffentlicht wurde. Gleichzeitig sei die globale Kernenergie um 1,3 Prozent gestiegen, was 9,3 Mio. Tonnen Öl entspräche, wobei China fast allein zum gesamten Wachstum beigetragen habe, besagte der Bericht. Die Daten von BP zeigten, dass Kohlenstoffemissionen im Jahr 2016 weltweit leicht um 0,1 Prozent gestiegen waren, während die Emissionen in China um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken waren. „Es wird geschätzt, dass Chinas Kohlenstoffemissionen eigentlich schon in den letzten zwei Jahren gefallen sind, nachdem sie in den vorangegangenen 10 Jahren um über 75 Prozent gewachsen sind und einige der Verbesserungen reflektieren strukturelle Faktoren, die wahrscheinlich andauern werden“, sagte Dale. „China ist heute Nummer eins in Bezug auf Wind, Nummer eins hinsichtlich der Solarenergie und Nummer eins bei den Bemühungen zur Energieeffizienz sowie bei Kernenergie“, erzählte Birol Xinhua. GLOBALE ENTWICKLUNG Die Energieinvestitionen auf der ganzen Welt habe im Jahr 2016 1,7 Billionen US-Dollar betragen, was 2,2 Prozent des globalen BIP ausgemacht habe, besagte der Bericht der IEA, in dem angemerkt wurde, dass die Ausgaben im Elektrizitätssektor weltweit erstmals die gemeinsamen Ausgaben für Öl, Gas und Kohleversorgung überstiegen hätten. „Der Anteil der Ausgaben für saubere Energien erreichte 43 Prozent der angebotenen Gesamtinvestitionen, was ein Rekordhoch ist“, besagte der Bericht. Die Ausgaben für Energie seien das zweite Jahr in Folge gesunken, da die steigenden Ausgaben für Energieeffizienz und Elektrizitätsnetzwerke durch einen anhaltenden Rückgang bei vorgelagertem Öl und Gasausgaben mehr als ausgeglichen worden seien, fügte er hinzu. „Unsere Analyse zeigt, dass intelligente Investitionsentscheidungen entscheidender als jemals zuvor sind, um die Energiesicherheit zu bewahren und die Umweltschutzziele zu erfüllen“, sagte Birol in dem Bericht. „Da sich die Öl- und Gasindustrie wieder auf Projekte mit kürzerer Lebensdauer fokussiert, ist der Bedarf die langfristige Angemessenheit der Versorgung im Auge zu behalten wichtiger geworden“, sagte er. Im Bericht wird erwartet, dass die globalen Investitionen in vorgelagertes Öl und Gas sich im Jahr 2017 stabilisieren werden. „Aber ein Aufschwung in den US-Ausgaben für Schiefergestein steht im Kontrast zu der Stagnation beim Rest der Welt, was einen Ölmarkt mit zwei Geschwindigkeiten signalisiert“, merkte er an. „Gleichzeitig transformiert sich die Öl- und Gasindustrie allgemein durch die Lieferung von großen Kosteneinsparungen und die Konzentration auf verstärkte Technologieentwicklung und effiziente Projektabwicklung“, besagte der Bericht. (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
010020071360000000000000011100001364405871
亿万先生