Xinhuanet Deutsch

China, Polen aufgefordert, Chance der „Gürtel und Straße“-Initiative für engere Kooperation zu nutzen

German.xinhuanet.com | 17-07-2017 14:36:52 | 新华网
WARSCHAU, 16. Juli (Xinhuanet) -- China und Polen sollten die neuen Möglichkeiten ergreifen, welche aus der „Gürtel und Straße“-Initiative und dem „China-CEE 16+1 Mechanismus“ hervorgehen, um die gegenseitig vorteilhafte Kooperation zu vertiefen, sagte Chinas oberster Gesetzgeber Zhang Dejiang. Zhang, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses (NVK), stattete Polen vom 12. bis zum 16. Juli einen offiziellen Freundschaftsbesuch ab, bei dem er sich mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda, Premierministerin Beata Szydlo und parlamentarischen Führungen traf. Während seines Treffens mit Duda, sagte Zhang, dass die traditionelle Freundschaft zwischen den beiden Völkern konsolidiert sei. In den vergangenen zwei Jahren tauschten der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und Duda Besuche aus, während die beiden Nationen daran arbeiten, eine umfassend strategische Partnerschaft aufzubauen, welche ein neues Kapitel in den sino-polnischen Beziehungen öffnet, sagte Zhang. China, sagte Zhang, lege großen Wert auf die Entwicklung der Beziehungen mit Polen und betrachte Polen als einen wichtigen Kooperationspartner in Zentral- und Osteuropa (CEE) sowie in der Europäischen Union (EU) Die beiden Seiten sollten die neuen Möglichkeiten nutzen, welche aus der „Gürtel und Straße“-Initiative sowie aus dem „China-CEE 16+1 Mechanismus“ hervorgegangen seien, um so die gegenseitig vorteilhafte Kooperation in den Bereichen Wirtschaft, Handel und Investitionen zu vertiefen, und die bilateralen Beziehungen weiter voranzutreiben, sagte Zhang. Duda lobte Chinas Entwicklung, und sagte, dass sich sein Land darauf freue, die Kooperation durch den Aufbau von Projekten der „Gürtel und Straße“-Initiative zu vertiefen, die Kommunikation und Koordination bei internationalen Angelegenheiten zu stärken, die gemeinsamen Interessen zu wahren und die umfassend strategische Partnerschaft zwischen den beiden Ländern kontinuierlich zu bereichern. Die von China im Jahr 2013 vorgeschlagene„Gürtel und Straße“-Initiative bezieht sich auf den Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtel und die Maritime Seidenstraße des 21. Jahrhunderts. Sie zielt darauf ab, ein Handels- und Infrastrukturnetzwerk aufzubauen, das Asien mit Europa und Afrika entlang der antiken Handelsrouten verbindet. Der 16+1 Mechanismus ist eine Plattform, die im April 2012 von China und den 16 Ländern Zentral- und Osteuropas (CEE) errichtet wurde. Bei seinem Treffen mit Premierministerin Beata Szydlo erwähnte Zhang Szydlos Teilnahme am „Gürtel und Straße“-Forum für Internationale Kooperation im Mai in Beijing, bei dem die Führungen der beiden Länder eine Reihe von neuen und wichtigen Konsensen zur Stärkung der China-Polen-Beziehungen erzielt haben. Beide Nationen, sagte Zhang, könnten die existierenden Mechanismen und Plattformen nutzen, um die Infrastrukturkooperation zu vertiefen, die Dienste der China-Europa-Frachtzüge zu verbessern und neue Bereiche der Kooperation zu erschließen. Zhang sagte auch, dass China großen Wert auf die Entwicklung der Beziehungen mit der EU lege und bereit sei, mit den EU-Ländern, einschließlich Polen, zusammenzuarbeiten, um unaufhörlich die Beziehungen zwischen China und der EU zu fördern. Szydlo ihrerseits sagte, die „Gürtel und Straße-Initiative“, welche von Staatspräsident Xi vorgeschlagen wurde, sei von großer Bedeutung für eine noch ausgewogenere und nachhaltigere Entwicklung der Weltwirtschaft. Polen setze die neue Entwicklungsstrategie um, und würde Chinas Teilnahme an Polens Infrastrukturaufbau sowie eine engere Kooperation bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen begrüßen, sagte sie. Während seines Aufenthalts in Warschau, führte Zhang auch jeweils Gespräche mit seinem polnischen Amtskollegen Stanislaw Karczewski, dem Marschall des polnischen Senats und Marek Kuchcinski, Sprecher des polnischen Sejm (das Unterhaus des polnischen Parlaments). Zhang unterbreitete auch Vorschläge zur Stärkung der Kooperation zwischen den legislativen Körperschaften der beiden Länder. Er sagte, die legislativen Körperschaften sollten die Dynamik der freundlichen Austausche aufrechterhalten, das gegenseitige Vertrauen und Verständnis stetig erweitern und die Kerninteressen des jeweils anderen unterstützen. Außerdem forderte Zhang eine Intensivierung der Erfahrungsaustausche zwischen den beiden Ländern im Bereich der Gesetzgebung und der Aufsicht, sowie die Förderung des freundlichen Austauschs in Kultur, Bildung und Tourismus. Karczewski und Kuchcinski einigten sich darauf, dass die Stärkung der Austausche und Kooperation zwischen den legislativen Körperschaften von großer Bedeutung für die Entwicklung der Zwei-Wege-Beziehungen sei. Der polnische Senat und die Sejm haben die Regierung bei der Stärkung der Kooperation mit China unterstützt, und sind bereit, noch mehr Anstrengungen diesbezüglich zu unternehmen. Zhang und Kuchcinski unterzeichneten eine Absichtserklärung über die Kooperation zwischen Chinas NVK und der polnischen Sejm. (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
Weitere Artikel
010020071360000000000000011100001364498561
亿万先生